Skip to main content
  • Sprache
  • Deutsch
  • اللغة العربية

Aus unseren Weiterbildungen

Sabine Blumenthal vom Thüringer Flüchtlingsrat berichtete in den Abendstunden vom 19. September 2018 ausführlich über die Thematik „Asylrecht und Flucht in Thüringen“. Ehrenamtlich Tätige fanden sich an diesem Abend zusammen, um sich im Bereich Asylrecht weiterzubilden und zu informieren. Der rege Rede- und Kommunikationsbedarf untereinander widerspiegelt die Präsens der Thematik und die Bedeutung der regelmäßigen Netzwerktreffen der Ehrenamtlichen im Bereich der Flüchtlings- und Integrationsarbeit. Alle Interessierten sind rechtherzlich zum nächsten Treffen am 08. Oktober 2018 um 17. 30 Uhr im großen Sitzungssaal im Landratsamt eingeladen. Themenschwerpunkt wird der Fachvortrag „Afghanistan zwischen Tradition und Entwicklung“ von Herrn Hoffmann (Eine Welt Netzwerk Jena e.V.) sein.

Zahlreiche Kinderaugen funkelten vor Freude

Anlässlich des Weltkindertages fand in der Gemeinschaftsunterkunft „Coburger Straße“ am 20.09.2018 ein interkulturelles Begegnungsfest statt. Die Initiatoren – „Demokratie leben!“ und das Team der sozialen Betreuung der Gemeinschafts- und Einzelunterkünfte im Landkreis Hildburghausen – zeigten sich angesichts des großen Zuspruchs sehr zufrieden. Viele Kinder unterschiedlichster Nationalitäten nutzten gemeinsam die gestalterischen Angebote. Beim Color-Splash bespritzten sie eine Art Leinwand, bastelten Buttons und „designten“ ihre eigenen Taschen, die sie anschließend mit Stolz trugen.

Besonders erfreulich war, dass viele Netzwerkpartner der Einladung folgten. Auch sie kamen beim Probieren der internationalen Speisen auf ihre Kosten. Besonders die afghanische Küche schien vielen Besuchern zu munden.

Das Highlight des Tages lieferten jedoch die Bewohner der Gemeinschaftsunterkunft Schönbrunn. Sie zeigten einen nigerianischen Volkstanz und zogen spätestens mit ihrem Gesang alle in ihren Bann. Die Musik aus den verschiedenen Ländern animierte auch einige Besucher zum Tanzen

Gemeinsam sendeten alle Gäste einen Wunsch in den Himmel. Seitens der geflüchteten Menschen fanden sich häufig die Worte Dankbarkeit und der Wunsch nach Frieden auf den Wunschkarten, wie Herr Schott (Teamleiter der sozialen Betreuung) verriet.

Das Amt für Migration sagt Dankeschön!

Das Jahr 2017 ist zu Ende und es gilt einmal Dankeschön zu sagen. So fand am Abend des 14. Dezember 2017 im Landratsamt Hildburghausen eine Dankesveranstaltung für Ehrenamtliche statt, welche in der Flüchtlingsarbeit tätig sind. Alle Ehrenamtlichen im Landkreis Hildburghausen haben uns im Jahr 2017 mit ihrem ehrenamtlichen Engagement tatkräftig zur Seite gestanden und haben vor allem den Geflüchteten mit Ihrem Engagement, ihrer Herzlichkeit und dem oft unermüdlichen Einsatz geholfen sich in unsere Gesellschaft zurechtzufinden. Mittelpunkt der Veranstaltung bildete das gemeinsame Essen der verschiedenen von den Flüchtlingen und den Ehrenamtlichen selbst zubereiteten Speisen. Das Abendprogramm wurde ebenso von Flüchtlingen und Ehrenamtlichen mit Gesang und Tanz ausgestaltet, sodass durch verschiedene Speisen und Lieder eine Vermischung der Kulturen stattgefunden hat. Finanziell unterstützt wurde der Abend aus Geldern des Engagementfonds „nebenan angekommen“ der Thüringer Ehrenamtsstiftung.

E. Meißner, Netzwerkkoordination Migration

K. Rottenbach (Sachgebietsleitung Asyl); E. Meißner (Netzwerkkoordination Migration); Ehrenamtliche aus dem Landkreis Hildburghausen

„nebenan angekommen“
Landratsamt Hildburghausen wird Kooperationspartner des thüringenweiten Netzwerkes zur Stärkung der Willkommenskultur

Thüringer Ehrenamtsstiftung gibt das Startzeichen für Projektstandorte.

Insgesamt acht Kooperationspartner bestehend aus VertreterInnen Thüringer Landratsämter, Stadtverwaltungen und privater sozialer Institutionen bekamen am 17.08.2016 den Startschuss für die Zusammenarbeit im Projekt „nebenan angekommen“. Darunter auch das Landratsamt Hildburghausen, welches ab sofort gemeinsam mit den ProjektpartnerInnen für die interkulturelle Öffnung der Engagementstrukturen im Freistaat wirken wird. Regionale Akteursnetzwerke sollen von den Kooperationspartnern u.a. durch Synergieeffekte und bedarfsgerechte Qualifikationen gestärkt werden. Zudem reichen die Kooperationspartner Mittel des Engagementfonds „nebenan angekommen“ an Projekte für, mit und von Geflüchteten aus. Engagierte Nachbarschaften können sich hier auf bis zu 1.000,- Euro für ihre Aktivitäten bewerben. Im Fokus: Die Einbindung und Selbstermächtigung unserer neuen NachbarInnen in ehrenamtliche Strukturen. Gefördert wird der Engagementfonds durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie sowie das Thüringer Ministerium für Migration, Justiz und Verbraucherschutz.

Weitere Infos finden Sie auch unter: www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de 

Eingangsfrist für Anträge ist der 30.04.2017.

Beraten lassen können Sie sich bei uns vor Ort:
Landratsamt Hildburghausen
Amt für Migration - Netzwerkkoordination
Kerstin Rottenbach
Wiesenstraße 18
98646 Hildburghausen

Tel.: 03685 445-367
E-Mail: integration@lrahbn.thueringen.de

Kooperationspartner des Projektes „nebenan angekommen“ zum gemeinsamen Auftakt (v.l.n.r.): Christian Edelmann (Landratsamt Hildburghausen), Christian Maschke (Caritasverband Bistum Erfurt), Ulrike Bohn (Caritas Mühlhausen), Anita Müller (ZIM Erfurt), Beate Tröster (ZIM Erfurt), Monique Leudolph (Landratsamt Saale-Orla-Kreis), Gloria Riemann (Landratsamt Nordhausen), Katharina Kunze (Landratsamt Nordhausen), Ulrike Scheidt (Landesprogramm ‚Denk bunt‘ und ‚Demokratie leben‘ Eisenach), Nicole Päsler (Stadtverwaltung Eisenach), Susan Eisenreich (Thüringer Ehrenamtsstiftung), Monique Heinze (Stadtverwaltung Gera), Frank Schalles (Stadtverwaltung Erfurt), Kerstin Rottenbach (Landratsamt Hildburghausen)